.

Aus Wunsch wird Wirklichkeit! - Der Verfügungsfonds macht‘s möglich

Das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ bietet für Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Gruppen oder Institutionen viele Möglichkeiten, sich selbst aktiv am Prozess der „Sozialen Stadt“ zu beteiligen. Eine ganz direkte Mitgestaltungsmöglichkeit wurde mit dem Verfügungsfonds eingerichtet. Aus dieser "finanziellen Gemeinschaftskasse" lassen sich ab sofort Ideen, Maßnahmen oder Aktivitäten  unterstützen - kurzfristig, einfach und unbürokratisch. Mit dem Verfügungsfonds wurde ein jährliches Budget bereitgestellt, aus dem Ideen für die Nachbarschaft umgesetzt werden können.

 

Bildreihe VerfügungsfondsWERDEN SIE AKTIV!
Diese Besonderheit im Förderprogramm ermöglicht Ihnen, sich jetzt aktiv in den Prozess einzuschalten und das Leben im Quartier selbst mitzugestalten und nachhaltig zu verbessern.

 

FOLGENDE ZIELE WERDEN VERFOLGT:
- Stärkung der Gemeinschaft und Aufbau des nachbarschaftlichen Zusammenhaltes
- Förderung des Zusammenlebens im Stadtteil durch Integration
- Wachsende Verbindung der Menschen mit ihrem Wohnumfeld
- Verbesserung des Stadtteil-Images, der Kultur- und Bildungsangebote sowie der Freizeitmöglichkeiten vor Ort

 

WER KANN SICH MIT MASSNAHMEN BEWERBEN?
- Private Einzelpersonen (Bürgerinnen und Bürger)
- Gruppen
- Vereine
- Sonstige lokale Institutionen

 

WELCHE PROJEKTE KÖNNEN UNTERSTÜTZT WERDEN?
- die die Zusammenarbeit unterschiedlicher Gruppen und Organisationen fördern
- die die Selbsthilfe und das Bürgerengagement unterstützen und qualifizieren
- die eine erkennbare und nachhaltige Wirkung haben
- welche vor allem Kindern, Jugendlichen, Menschen mit Migrationshintergrund und sozial Benachteiligten helfen
- die den Sanierungszielen der „Sozialen Stadt“ zugutekommen
- welche den Zielen des „Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes“ (kurz: „ISEK“) entsprechen

 

BEISPIELE FÜR FINANZIERBARE PROJEKTE
- Bepflanzung und Begrünung des Stadtquartiers
- Ausstattungsgegenstände (zum Beispiel Sitzbänke, Mülleimer) und Kunst im gemeinsam nutzbaren Raum
- Spiel- oder Sportgeräte
- Verschönerungsarbeiten an Gebäuden und im Wohnumfeld, die der Allgemeinheit zugutekommen (zum Beispiel Fassadenbilder)
- Maßnahmen, die Freiflächen nutzbar machen
- Anschaffung von Bedarfsgegenständen (zum Beispiel Arbeitsgeräte)
- Öffentlichkeitsarbeit

 

Von der Idee – zum Antrag – zur Realisierung!

Logoleiste

 

Sie haben schon eine gute Idee für Ihren Stadtteil? Dann kann’s losgehen!


Logo1 - Idee1. Antrag: Die Stadt Hildesheim stellt ein Antragsformular zur Verfügung. Dieses erhalten Sieauch beim Quartiersmanagement im Stadtteilbüro Stadtfeld (Triftäckerstraße 31) oder als Download unter www.gwe-stadtfeld.de. Das Ausfüllen ist nicht schwer und dauert nur wenige Minuten. Unser Quartiersmanagement berät und unterstützt Sie hier gerne. Jedes Projekt ist maximal bis 1.500 Euro förderfähig. Beim Antrag ist eine entsprechende Kostenaufstellung notwendig. Reichen Sie den fertigen Antrag einfach beim Stadtteilbüro ein.

 

Logo2 - Antrag2. Prüfung und Gewährung: Ein Vergabegremium, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Quartiersmanagements und der Stadtverwaltung, prüft zeitnah die Förderfähigkeit. Parallel prüft ein Nachbarschaftsgremium die Anträge und spricht eine Empfehlung aus. Jeder Antrag wird vom Vergabegremium schriftlich bestätigt oder abgelehnt.
Wichtig: Sie dürfen Ihr Projekt erst nach Eingang der Bewilligung beginnen.

 

Logo3 - Entscheidung3. Durchführung: Nun kann Ihr Projekt gestartet und umgesetzt werden. Die Durchführung ist mit Fotos und einer schriftlichen Kurzbeschreibung zu dokumentieren. Außerdem sollte in geeigneter Form Öffentlichkeitsarbeit geleistet werden. Hierzu berät und
unterstützt das Quartiersmanagement ebenfalls gern.

 

Logo4 - Umsetzung4. Finanzierung: Die Auszahlung an die Projektträgern erfolgt rückwirkend bei Vorlage der Originalrechnungen und Belege. Die Abrechnung muss innerhalb eines Zeitraums von zwei Monaten nach Abschluss des Projektes vorgenommen werden.

 

 

Verwirklichen Sie Ihre Visionen! Der Verfügungsfonds macht‘s möglich!

 

Download 1: Infoflyer zum Verfügungsfonds

 

Download 2: Antragsformular Verfügungsfonds

 

Das Quartiersmanagement berät Sie bei Ihren Vorhaben und hilft Ihnen bei der Antragsstellung, Ausführung und Dokumentation Ihrer Ideen und Vorhaben.

 

Quartiersmanagement Stadtfeld

Stadtteilbüro Stadtfeld
Triftäckerstraße 31
31135 Hildesheim
Telefon: 05121 / 92 76 671
Email: sozialestadt@gwe-stadtfeld.de
www.gwe-stadtfeld.de

 

Sozialplanerisches Quartiersmanagement
zum Beispiel Workshops, Beteiligung, soziale Angelegenheiten
Jens-Hendrick Grumbrecht (GWE Stadtfeld e. V.)
Sprechstunde: Donnerstags, 15 bis 18 Uhr (und nach Vereinbarung)

 

Städtebauliches Quartiersmanagement
zum Beispiel Straßenumbau, Fassadensanierungen
Marco Köster (ANP Kassel)
Sprechstunde: Donnerstags, 15 bis 18 Uhr (und nach Vereinbarung)

 

Stadt Hildesheim
Fachbereich Stadtplanung und Stadtentwicklung
Jan Thomas
Markt 3
31134 Hildesheim
Telefon: 05121/301 30 26
Email: ja.thomas@stadt-hildesheim.de
www.stadt-hildesheim.de



Stadfeld-Logo/Motto neu

 


Stadtfeld live!

Der lebendige
Terminkalender
für die Nachbarschaft
Stadtfeld

Stadtfeld live! 06.18 Cover

Download:

Ausgabe 06.18




Verfügungsfonds

Stadtfeld

Logo1 - Idee

Sie haben eine gute Idee

für Ihre Nachbarschaft!

Machen Sie sie wahr!

Der Verfügungsfonds
macht's möglich!

Mehr Infos hier!

 

Downloads:

Infoflyer Verfügungsfonds

Antragsformular

 



Soziale Stadt Stadtfeld

"Soziale Stadt" ist ein Städtebauförderprogramm von Bund, Ländern und Gemeinde.

Logos Städtebauförderung

"Soziale Stadt"


 

Die Stadt Hildesheim führt als zuständige Kommune "Soziale Stadt" im Stadtfeld durch.

Der Fachbereich Stadtplanung und Stadtentwicklung hat die Projektabwicklung und Koordination übernommen.

Ansprechpartner:

M. Sc. Jan Thomas

(Sanierungsplaner und Stadtplaner)

Stadtsanierung und Städtebauförderung

Logo Stadt Hildesheim

 


 

Für die Koordination "vor Ort" wurde ein Quartiersmanagement eingerichtet:

 

Soziale Stadt Stadtfeld

Quartiersmanagement

im Stadtteilbüro Stadtfeld

Triftäckerstr. 31

31135 Hildesheim

Tel. (05121) 9276671

Email: sozialestadt@gwe-stadtfeld.de

 

Logo ANP

Das städteplanerische Quartiersmanagement übernimmt

ARCHITEKTUR- UND PLANUNGS-GESELLSCHAFT mbH (ANP)

 

Ansprechpartner:

M.Sc. Marco Köster (Stadtplaner)

 

 

Logo

Das sozialplanerische Quartiers-management übernimmt

Gemeinwesenentwicklung Stadtfeld e.V.

 

Ansprechpartner:

Jens-Hendrick Grumbrecht

(Dipl. Soz.Arb./päd.)